Schulfinale der besten Vorleser

Erstellt am Mittwoch, 13. Dezember 2017

IMG 0948Rund 7000 beteiligte Schulen, über 500.000 lesende Schüler. Der jährlich stattfindende und bundesweite Vorlesewettbewerb der Stiftung Börsenvereins des deutschen Buchhandels bringt die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen an die Bücher. Im Mittelpunkt stehen dabei die Anfeuerung der Lesemotivation sowie der gemeinsame Spaß am Lesen.

Und die Marienschule ist wieder mit dabei: In den zurückliegenden Wochen fand bereits die erste Runde des Wettbewerbs in Form der Klassenentscheide statt, wobei sich Frederike Austerhoff (6a), Tom Rieger (6b), Leana Döhring (6c) und Lena Sudahl (6d) erfolgreich gegen ihre Mitschülerinnen und Mitschüler durchsetzen konnten.

Ihr Können stellten die vier nun beim Schulentscheid erneut unter Beweis, zu dem sie am Nikolaustag antraten. Alle vier waren bestens vorbereitet und lieferten sich einen spannenden Lesewettstreit. So konnte die Fachjury nach der ersten Runde, in der alle Lesetalente Textstellen aus ihren Lieblingsbüchern vorgetragen hatten, noch keinen Sieger ermitteln.

Eine Entscheidung musste dann schließlich die zweite Runde bringen. Hier galt es, eigene Vorlesekünste auch an einem vorher unbekannten Text zu beweisen. Nacheinander wurde aus dem Buch „Weggesperrt“ von Grit Poppe vorgelesen. Bewertet wurden dabei unter anderem die Lesetechnik und die Interpretation.

Am Ende überzeugte Frederike Austerhoff aus der Klasse 6a die Jury von ihren Lesekünsten. Im Januar wird Frederike die Marienschule bei der nächsten Runde, dem Regionalentscheid für den Kreis Soest-Ost, vertreten. Wir wünschen ihr dafür viel Erfolg!

 

powered by Joomla! and Joomla 1.7 Templates