2020-04-27 Elterninformation Nr. 13

2020-04-27 Elterninformation Nr. 13

Den heutigen Elternbrief finden Sie als pdf hier (bitte klicken).

Liebe Eltern,

mit dem heutigen Elternbrief am Beginn dieser Woche möchte ich Sie über die aktuelle Situation im Präsenzunterricht bzw. in der Schule konkret informieren, umso größtmögliche Transparenz zu schaffen verbunden mit der Hoffnung, dass Sie erkennen können, dass wir durchaus motiviert und engagiert die Aufgaben angehen, die uns gestellt sind, dass wir aber immer wieder an rahmenbedingte Grenzen stoßen. Die Kolleginnen und Kollegen, die aktuell in der Schule ihren Dienst verrichten, sind mit Motivation und Freude bei der Sache, auch wenn die Unterrichtsbedingungen und Kontakte ganz anders sind als wir es bisher gekannt haben.

Entgegen der Verlautbarungen der Politik, die vielfältig zu hören sind, dass in den Schulen alle Unterrichtsplanung reibungslos verläuft, stehen wir nach wie vor vor großen organisatorischen Hürden. Derzeit überlegen wir, welche Jahrgänge ab dem 4.5. sinnvoll zu beschulen sind. Dies hängt u. a. vom aktuellen Stand der Schullaufbahn und der zur Verfügung stehenden Lehrkräfte ab. Zudem sind die Vorgaben des Landes zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar.

Aufgrund der Vorgaben zum Arbeits- und Infektionsschutz stehen für den Präsenzunterricht nur deutlich eingeschränkt, ca. 60 %, der Kolleginnen und Kollegen unserer Schule zur Verfügung. Darüber hinaus erfordert der Infektionsschutz eine Teilung von Lerngruppen, sodass wir prinzipiell mit weniger Personal mehr Lerngruppen im Präsenzunterricht beschulen müssen.

Um dieses Problem zu lösen, müssen daher auch Kolleginnen und Kollegen, die regulär nicht in den jeweiligen Klassen eingesetzt sind, teilweise mit herangezogen werden.

Des Weiteren sind wir weiterhin zur Notbetreuung verpflichtet, worin weitere Personalressourcen tagtäglich von der 1. bis 6. Stunde gebunden sind.

Jede Lehrkraft, die im Präsenzunterricht eingesetzt ist und aufgrund der Lerngruppenteilung entsprechend mehr Stunden im Einsatz ist, hat damit auch weniger zeitliche Ressourcen für das Lernen auf Distanz. Deshalb bitten wir um Verständnis dafür, dass nicht in allen Lerngruppen und –fächern in gleichem Umfang und gleicher Intensität gearbeitet werden kann.

Ich werde Sie schnellstmöglich informieren, wenn wir weitere Informationen zum Ablauf des Präsenzunterrichts in der kommenden Woche haben.

Mit freundlichen Grüßen aus der Marienschule

Ute van der Wal, Schulleiterin

 




Zurück