Freestyle-Physics-Wettbewerb 2024 in Duisburg

FreestylePhysics

Freestyle-Physics-Wettbewerb 2024 in Duisburg

Am Mittwoch, den 26. Juni 2024 ging es für Johanna Röhr (7c), Leo Deppenkemper (8c) und mich, Johanna Schulze (9a) zum diesjährigen Freestyle-Physics- Wettbewerb an die Uni in Duisburg. Wir trafen uns mit Frau Becher (vertretend für Frau Rotthoff, die die Arbeit in der AG „Wettbewerbe in den Naturwissenschaften“ betreute) am Bahnhof in Lippstadt und fuhren mit der Bahn gemeinsam los.

Unsere Aufgabe war es ein Boot zu bauen, welches ausschließlich von einer Mausefalle angetrieben wird und möglichst schnell eine Strecke von 1m fährt. Dazu montierten wir zwei Stäbe an die Mausefalle und verbanden sie mit Hilfe von Schnüren über Spulen mit dem Wasserrad. So wurde beim Spannen der Mausefalle die Schnur aufgewickelt. Beim Auslösen wiederum rollte sich die Schnur ab, wodurch das Wasserrad seinen Antrieb erlangte. Das Boot fertigten wir aus Styropor an, da dieses leicht ist und gut schwimmt. Zuletzt ging es in unserer AG-Zeit an die Dekoration. Wir bastelten eine Maus, einen Käse, einen Rettungsring, Segel, sowie einen Marienkäfer als Symbol unserer Schule. 

In Duisburg angekommen, ging es dann zur Anmeldung, zur Einteilung in bestimmte Zeitfenster und zu der Vergabe der einheitlichen T-Shirts. Danach suchten wir uns einen freien Tisch im Zelt und bereiteten unser Boot vor. In der Wartezeit zu unserer Vorführung standen uns Vorträge, Führungen und Workshops aus verschiedensten Bereichen der Physik zur Verfügung. Wir entschieden uns für das Nano-School-Lab. Weiterhin gab es experimentelle Spiele, eine Physikshow und selbstgemachtes Stickstoffeis. In der Mensa der Uni konnten wir auch Mittag essen.

Wir erreichten leider keine Platzierung, da unser Boot dann doch nicht so schnell wie die Konkurrenz war, aber der Tag war trotz Hitze und Zugverspätungen gelungen und eine tolle neue Erfahrung!

Johanna Schulze (9a)

FreestylePhysics
FreestylePhysics
FreestylePhysics
FreestylePhysics





Zurück