Gedächtnistrainer gibt Praxistipps

Gedächtnistrainer gibt Praxistipps

Diesen Termin sollte man besser nicht vergessen: Auch wenn derzeit die öffentlichen Termine eher rar gesät sind, lädt die Marienschule zum Megamemory Day. Der renommierte Gedächtnistrainer und „Lernphilosoph“ Gregor Staub ist am 16. September auf Einladung der Gymnasien im Forum der Marienschule Lippstadt zu Gast.

Vormittags arbeitet Staub mit Schülergruppen der Schule, bevor er seine Methoden am Abend in zwei einstündigen Vorträgen der Öffentlichkeit vorstellt. Um 18 Uhr sowie um 19.30 Uhr gibt der international gefragte Experte dann nicht nur Schülern und Lehrern, sondern auch Eltern und allen Interessierten einen Einblick in das von ihm entwickelte Gedächtnistraining als Lehr- und Lernmethode im Forum der Schule.

Megamemory nennt Staub seine Trainingsmethode, die hilft, sich Informationen wie zum Beispiel Namen, Zahlen, Vokabeln und vieles mehr besser merken zu können. Staub, der als Kapazität auf dem Gebiet des Gedächtnistrainings und des Lernens gilt, arbeitet mit der sogenannten Mnemo-Technik. Mit Hilfe von „Eselsbrücken“ lassen sich nahezu spielend selbst komplexe Zahlenkombinationen oder schwierige Namen merken. Sogar die zehn letzten amerikanischen Präsidenten könne man sich binnen drei Minuten einprägen. Der Schweizer Gedächtniskünstler verblüfft sein Publikum mit spektakulären Ergebnissen und auf äußerst unterhaltsame Art und Weise: Die Teilnehmer können sich auf einmal Dinge merken, die sie bisher nicht für möglich gehalten hätten.

Auf diese Weise lassen sich Lernstoffe und Fremdsprachen leichter merken. Doch Gregor Staub beschäftigt sich in seinem bemerkenswerten Vortrag nicht nur mit dem Lernverhalten von Kindern, sondern ebenfalls mit dem Training des Langzeitgedächtnisses im Allgemeinen, sodass der Vortrag auf jede Altersklasse abzielt - nicht zuletzt auch für Senioren, die weiterhin fit im Kopf bleiben möchten.

Interessierte können sich über das Sekretariat der Gymnasien Marienschule Lippstadt eine Eintrittskarte reservieren, da die Teilnehmerzahl aufgrund der aktuellen Infektionsrisiken in der Corona-Situation begrenzt ist. Der Einlass zu den Veranstaltungen ist jeweils eine Viertelstunde vor Veranstaltungsbeginn. Der Eintritt kostet 5,- €.




Zurück