Jüdische Geschichte in Lippstadt virtuell erfahren

Action bound

Jüdische Geschichte in Lippstadt virtuell erfahren

Wir machen uns stark gegen Rechtsextremismus!

„Was wir jetzt brauchen, sind neue Ansätze, um historische Erfahrungen für die Gegenwart zu nutzen. Unsere Geschichte muss von einem Erinnerungs- noch stärker zu einem Erkenntnisprojekt werden“, forderte Außenminister Heiko Maas anlässlich des Holocaust-Gedenktages. Zeitzeugen, die von den Verbrechen des Nationalsozialismus berichten können, gibt es immer weniger und daher seien neue Ansätze gefragt, die Erinnerungs- zu Lernorten machen. Einen solchen Ansatz haben unsere Schülerinnen und Schüler mit einem virtuellen Stadtrundgang zur Reichspogromnacht im November 1938 in Lippstadt nun geschaffen.

In Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Lippstadt hat das unser Team „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ einen virtuellen Stadtrundgang mithilfe der App „Actionbound“ entwickelt. Die Schülerinnen und Schüler recherchierten selbstständig Informationen zu jüdischem Leben und den Ereignissen der Reichspogromnacht 1938 in Lippstadt. Sie selbst waren erstaunt und erschrocken, was sich vor rund 80 Jahren dort zugetragen hat, wo sie heutzutage schon einmal ein Eis oder ein Paar Schuhe gekauft haben. In dem „Bound“ werden die App-Nutzer zu verschiedenen Erinnerungsorten in Lippstadt geführt und sind stellenweise sogar aufgefordert, selbst Fragen zu beantworten.

Ziel dieses Stadtrundgangs ist es, sich aktiv gegen das Vergessen der Verbrechen des NS-Regimes einzusetzen. Das digitale Angebot soll insbesondere junge Menschen ansprechen, um die lokale Erinnerungs- und Verantwortungskultur zu stärken.

Mehr als ein internetfähiges Smartphone mit der kostenlosen App „Actionbound“ ist dazu nicht nötig. Der Rundgang umfasst verschiedene Stationen in der Innenstadt und bietet sich für den Unterricht sowie private Nutzung, für Schüler, aber auch alle weiteren Interessierten an. Der Bound kann in der App (hier klicken für den Link zur App im Browser) unter „Stadtrundgang zur Reichspogromnacht in Lippstadt“ gefunden werden. Einen QR-Code, der alternativ einfach mit der App eingescannt werden kann, finden Sie weiter unten.

Entstanden ist der virtuelle Stadtrundgang im Rahmen des OPENION-Programms. Seit dem Schuljahr 2018/19 ist die Marienschule Lippstadt in Kooperation mit der KSJ (Katholische Studierende Jugend) als außerschulischem Partner Mitglied des Projektverbunds der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung.

Um Demokratiebildung zu fördern, werden im Rahmen des Projektes „Engagiert gegen Rechts“ verschiedene Workshops und Veranstaltungen angeboten, durch die die Schülerinnen und Schülern Demokratie im Alltag erfahren können. So fand neben der Erstellung des Stadtrundgangs bereits ein Besuch des NS-Dokumentationszentrums im ELDE-Haus in Köln statt. Darüber hinaus steht die Sensibilisierung für gegenwärtigen Rechtsextremismus und die Realisierung eigener Ideen der Jugendlichen für das „Engagement gegen Rechts“ im Fokus.

 

Wer den Stadtrundgang erleben möchte, kann den QR-Code bei den Fotos in der actionbound-app nutzen.

 

openion
action bound
qr-code



Zurück