Tag der offenen Marienschule in diesem Jahr in individueller Gestalt erst im Dezember

Tag der offenen Marienschule in diesem Jahr in individueller Gestalt erst im Dezember

Völlig umgestaltet und auch zeitlich auf die dritte Dezemberwoche verschoben haben wir das Konzept zur Präsentation unserer Schule im Rahmen eines Tages der offenen Tür. Statt der vielen Kinder mit ihren Familien, die im Normalfall beim Tag der offenen Tür das Schulgelände in Lipperbruch bevölkern, gibt es in diesem Jahr ein sehr individualisiertes Angebot für alle interessierten Viertklässler und ihre Eltern. Nach vorheriger Anmeldung werden die künftigen Gymnasiasten mit ihren Eltern allein oder mit maximal einer weiteren Familie durch das Schulgebäude geführt.

„In der aktuellen Infektionslage können wir uns kein großes Zusammentreffen vieler Familien vorstellen – im Lockdown-Monat November geht dies zudem auf keinen Fall“, bereitet Schulleiterin Ute van der Wal und ihren Kolleginnen und Kollegen die momentane Pandemiesituation zu schaffen. In früheren Jahren tummelten sich die Grundschüler in den Fachräumen und der Turnhalle der Schule, während die interessierten Eltern im vollbesetzten Forum den Ausführungen der Schulleiterin und ihres Unterstufenkoordinators Detlef Rediker lauschten. Nach einer anschließenden Schulführung in größeren Gruppen konnten individuelle Fragen bei Kaffee und Kuchen im MarienSchulcafé in adventlicher Stimmung geklärt werden.

All dies ist in diesem Jahr passé. Die entsprechenden Schutzverordnungen lassen ein solches Geschehen gar nicht zu und auch die Marienschule sieht sich hier in gesellschaftlicher Vorbildfunktion. Daher haben wir uns ein Konzept unter „Corona-Bedingungen“ überlegt, welches durch die persönliche Nähe und das Erleben der Schule und ihrer Mitarbeiter punkten soll, auf der anderen Seite aber den größtmöglichen Schutz aller Beteiligten liefert. Darüber hinaus wird dieses aus der „Lockdown-Zeit“ des Novembers in die dritte Dezemberwoche verschoben.

„Wir werden in ganz individualisierten Führungen unsere Räume und Ausstattungen zeigen sowie unsere schulischen Angebote vorstellen. Dafür stehen wir allen Interessierten an fünf Nachmittagen jeweils 1,5 Stunden für die individuellen Fragen der Familien zur Verfügung. Nach vorheriger Anmeldung können sich die Grundschüler und ihre Eltern von uns individuell informieren und beraten lassen“, erklärt der zuständige Koordinator Detlef Rediker das diesjährige Verfahren.

Ein Anruf im Schulsekretariat ab Montag, 09.11.2020 unter der Nummer 02941/885-10 sichert einen der Informations-Termine am Montag bis Freitag, 14.-18.12.2020 jeweils im Zeitfenster von 15.30 bis 17.00 Uhr oder 17.00 bis 18.30 Uhr. Die Marienschule freut sich auf alle neuen Schülerinnen und Schüler für das kommende Schuljahr 2021/22.




Zurück