Latein

 

Warum Latein?

Latein ist in der langen europäischen Geistesgeschichte die mit Abstand wichtigste und am meisten gebrauchte Sprache. Latein ist außerdem die „Mutter“ der romanischen Sprachen in Europa und der Welt und bildet deshalb die Grundlage für das Erlernen anderer moderner Fremdsprachen. Zusätzlich fördert Latein die muttersprachlichen Kompetenzen in allen Bereichen.

Als Wissenschaftssprache ist sie Ausgangspunkt vieler Fachsprachen und unterstützt die Erweiterung des Wortschatzes (Fremdwörter).

Latein fördert grundlegende Arbeitshaltungen (z. B. Konzentration, Arbeitsdisziplin, Genauigkeit, Ausdauer, Kontinuität, Kombinationsvermögen) und logisches sowie problemlösendes Denken.

Die Inhalte ermöglichen eine kontrastive bzw. vergleichende Auseinandersetzung mit antiken Denkmodellen und die kritische Überprüfung der eigenen Weltsicht (z. B. Freiheit und moderne Formen von Versklavung).

Latein ist schließlich auch ein ästhetisch ansprechendes Fach (antike Kunst, antike Literatur).

Während ein wichtiges Ziel modernen Fremdsprachenunterrichtes (z. B. Französisch) der Erwerb kommunikativer Kompetenz ist, geht es im Fach Latein um historische Kompetenz (im Gespräch mit der Geschichte Antworten auf die Fragen der Gegenwart suchen).

 

Allgemeine Informationen

Das Fach Latein wird am Gymnasium der Marienschule als zweite Fremdsprache in Klasse 6 (für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 ab dem Schuljahr 2018/2019 ab Klasse 7) angeboten. Das Lehrbuch für die ersten drei Jahre ist „Cursus N“, in der Lektürephase werden Originaltexte aus den Bereichen Geschichtsschreibung, Rhetorik, Philosophie und mythologischer Dichtung gelesen und unter gesellschaftlich relevanten Gesichtspunkten interpretiert.

Am Aufbaugymnasium wird das Fach Latein als zweite Fremdsprache in Klasse 7 angeboten. Das Lehrbuch ist „Agite“ (Ausgabe A).

Das Fach Latein bietet vielfältige Möglichkeiten für das Lernen an außerschulischen Orten. In der Jahrgangsstufe 6 (Aufbaugymnasium 7) ist z. B. eine Exkursion in den archäologischen Park Xanten obligatorisch.

Es ist grundsätzlich möglich, Latein in der Qualifikationsphase weiterzuführen.

 

Das Latinum als Bestandteil der Allgemeinen Hochschulreife

Das Latinum wird mit dem Abschluss im zweiten Halbjahr der Einführungsphase mit mindestens ausreichend erreicht. Es gilt nur in Verbindung mit dem Abiturzeugnis.

Bei Auslandsaufenthalten in der Einführungsphase gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Latinum zu erwerben:

Für Schüler mit guten und sehr guten Lateinkenntnissen besteht die Möglichkeit, vor dem Auslandsaufenthalt an einer zentralen Prüfung teilzunehmen.

Alternativ und für die übrigen Schüler kann auch nach der Rückkehr am Ende der Qualifikationsphase 1 an einer zentralen Prüfung teilgenommen werden.

Schüler, die nur während des ersten Halbjahres der Einführungsphase im Ausland sind, erwerben das Latinum über die normale Teilnahme am Unterricht des zweiten Halbjahres.

 

Die Fachschaft Latein

besteht aus drei Kolleginnen und einem Kollegen: Frau Dr. Barth, Frau Dr. Brunert, Herr Lange, Frau Schlätker.

 

Auf nach Xanten...

Xanten... hieß es am 9.6. wieder einmal für alle Lateinschülerinnen und –schüler der Jgst. 6, um im dortigen Archäologischen Park einmal mehr auf den Spuren der alten Römer zu wandeln sowie die kulturellen und historischen Gegebenheiten des einstigen „Imperium Romanum“ kennen zu lernen.

Weiterlesen...

powered by Joomla! and Joomla 1.7 Templates