Außerschulische Partner

Partner: Zukunftsschulen NRW

Außerschulische Partner

Die Öffnung von Schule nach außen ist uns ein besonderes Anliegen. Dies gelingt dann gut, wenn man auf verlässliche außerschulische Partner bauen kann. Wir freuen uns, viele Partner an unserer Seite zu haben, sei es mit Hochschulen und Universitäten, mit Firmen, mit Vereinen und Institutionen aus der näheren und weiteren Umgebung.

In diesem Bereich haben wir uns insbesondere über die Auszeichnung für die besonders gelungene Schule-Wirtschaft-Kooperation als SIEGEL-Botschafterschule im Jahr 2017 gefreut.

 

KSJ

Seit August 2013 gibt es einen Kooperationsvertrag der Marienschule Lippstadt mit der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) im Erzbistum Paderborn. In diesem Dokument wird die Konstituierung eines Schülercafés an der Marienschule Lippstadt festgelegt. Hierzu übergibt die Marienschule der KSJ entsprechende Räumlichkeiten zur Nutzung (ehemalige Cafeteria der Schule sowie Küchen- und Kühlflächen im Schulgebäude). Im Gegenzug dazu stellt die KSJ Mitarbeiter für die Pädagogische Arbeit zur Verfügung.

Da das Prinzip des Schülercafés eng verwoben ist mit der Nachmittagsbetreuung an Halbtagsschulen, ergibt sich seit dem Schuljahr 2013/14 ebenfalls die Übernahme dieses Aufgabenfeldes durch die KSJ stellvertretend für die Marienschule.

Somit sind zwei pädagogische Fachkräfte (Erzieherinnen) bei der KSJ angestellt, um ihren Dienst für die Betreuung im MarienSchulcafé und für die feste Nachmittagsgruppe zu verrichten.

Im MarienSchulcafé selbst wird das Angebot durch Aktivitäten der KSJ Stadtgruppe ergänzt (beispielsweise Unterstufen-Partys).

In der Nachmittagsbetreuung arbeitet die pädagogische Kraft weitgehend selbstständig in eigenem Rahmen, da es wenig Überschneidungen in den unterrichtlichen Kontext gibt.

Im MarienSchulcafé gibt es allerdings viele Vernetzungen, da dies der Ort für Zusammenkünfte und Aktionen der Schule ist.

Durch die erfolgreiche und enge Zusammenarbeit mit der KSJ im Erzbistum, besonders mit der Bildungsreferentin, haben sich im Laufe der Jahre weitere Kooperationsfelder ergeben. So übernimmt ein Team der KSJ die SV-Schulungen der Gymnasienund auch Schulungen für die Mentoren (Klassenpaten) wird von der KSJ für die Marienschule durchgeführt.

Seit dem Sommer 2016 arbeitet die Marienschule gemeinsam mit der KSJ an einem Präventionskonzept zur Vermeidung sexualisierter Gewalt. Hier sind die beiden Kooperationspartner in Absprache mit dem Erzbistum Paderborn im Rahmen eines Pilotprojektes auf dem Weg, um das sensible Präventionsthema in den Schulen zu verankern und somit vorbeugend zu arbeiten.

Aus der gemeinsamen Arbeit des Jugendverbandes mit der Schule hat sich eine rege Tätigkeit der Schülerinnen und Schüler an der Marienschule in der katholischen Jugendverbandsarbeit entwickelt. So ist die aktuelle Diözesanleitung der KSJ im Erzbistum Paderborn aus der Schülerschaft des Gymnasiums gewonnen. Weitere Oberstufenschülerinnen und –schüler nutzen zudem die Angebot der KSJ auf Diözesan- sowie Bundesebene und nehmen beispielsweise an Konferenzen oder Angeboten der politischen Bildung teil.

Ein weiterer Ausbau sowie eine Professionalisierung der Zusammenarbeit ist angestrebt.

Netzwerk Individuelle Förderung

Seit dem Schuljahr 2016/2017 sind wir offiziell Mitglied des Netzwerkes Individuelle Förderung, das schon seit einigen Jahren existiert. Bereits im vorangegangenen Schuljahr durften wir das Konzept des Netzwerks ausprobieren, haben es für unsere Schule angepasst und uns an der Erstellung der Fördermodule für die unterstützende Förderung aktiv beteiligt. Auf der Netzwerktagung im September 2016 wurde unsere Mitgliedschaft von den weiteren Netzwerkschulen bestätigt.

Im Netzwerk arbeiten folgende Schulen zusammen: Suitbertus-Gymnasium Düsseldorf, Kardinal von Galen-Gymnasium Münster, Liebfrauenschule Mühlhausen, Einhard Gymnasium Aachen

Jährlich im September findet eine Netzwerktagung statt, die eine der Netzwerkschulen vorbereitet. Inhaltlich werden Fördermodule für die individuelle Förderung vorgestellt und verabschiedet, die neu zu erstellenden Module abgesprochen, das Gesamtkonzept reflektiert und Verabredungen getroffen. Zum 2. Halbjahr des jeweiligen Schuljahres werden die besprochenen Module überarbeitet und allen Netzwerkschulen zur Verfügung gestellt.

Den Prozess für die Ermöglichung einer Mitgliedschaft hat das Schulentwicklungsteam (SET) federführend verantwortet. Rückkoppelungen und Rückbindungen an Lehrerkonferenz, Schulpflegschaft und Schulkonferenz haben den Prozess bestimmt.

Zukunftsschulen NRW

Seit dem Schuljahr 2016/2017 arbeiten wir mit der Hildegardisschule in Hagen und der Marienschule der Ursulinen in Bielefeld im Netzwerk "Zukunftsschulen NRW" zusammen.

Dabei steht das Thema "Individualisierung durch integrative Begabungsförderung" im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit. Ziel ist es, gemeinsam durch unterschiedliche Konzepte integrativer Begabungsförderung die Individualisierung des Fachunterrichts voranzutreiben. Wir arbeiten gemeinsam an diesem Konzept und verständigen uns bei regelmäßig stattfindenden Netzwerktreffen darüber, wie das Vorhaben in die Praxis umgesetz wird. Die Zukunftsschulen NRW treffen sich darüber hinaus regelmäßig zu Tagungen.

 Ansprechpartner: Frau Mertens, Frau Schlätker

Weitere Partner

Wir haben durch unseren MINT-Bereich weitere außerschulische Partner, die wir Ihnen gerne auf diesen Seiten vorstellen.

Partner: Zukunftsschulen NRW

Partner: Zukunftsschulen NRW




Zurück