Individuell lernen

Individuell lernen

Individuell lernen

Unserem Leitspruch "Jedem Kind sein Gesicht" folgend, liegt uns die individuelle Förderung unserer Schülerinnen und Schüler besonders am Herzen. Dazu haben wir für den Bereich der Sekundarstufe I ein Konzept entwickelt, das wir "IndiF-Konzept" benannt haben. Hier stehen Fördern und Fordern zusammen: Begabungs- und unterstützende Förderung haben hier ihren Platz.

Darüber hinaus unterstützen und fördern wir gerade auch unsere besonders begabten Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Exzellenzenförderung.

IndiF-Konzept

Unser IndiF-Konzept

Indif logo farbig

Seit dem Schuljahr 2015/2016 fördern und fordern wir unsere Marienschülerinnen und -schüler im Rahmen unseres IndiF-Konzeptes. Dieses gilt in der vorgestellten Form für alle Klassen in Gymnasium und Aufbaugymnasium,die bis zum Schuljahr 2017/2018 bei uns gestartet sind.

Für diejenigen Schülerinnen und Schüler, die zum Schuljahr 2018/2019 bei uns in Klasse 5 beginnen, haben wir das bewährte Programm in die neuen Vorgaben des G9-Gymnasiums integriert.

 

IndiF im G9-Gymnasium

Struktur

In jeder Jahrgangsstufe sind ein bis zwei Wochenstunden für die individuelle Förderung, wir nennen sie IndiF-Stunden, fest im Stundenplan verankert.

Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler im Laufe der Zeit mehr und mehr in die Lage zu versetzen, verantwortlich mit der eigenen Lernbiografie umzugehen, selbstständig das Lernen in die Hand zu nehmen und soziale, kommunikative und methodische Kompetenzen weiter zu entwickeln. Dabei stehen die Lehrerinnen und Lehrer beratend und unterstützend zur Seite.

Folgende Schwerpunkte werden gesetzt:

In der Klasse 5 geht es um die Grundlegung sozialer, kommunikativer und methodischer Kompetenzen. Das, was bisher bewährte Elemente der Orientierungsstunden und unseres Programms „Lernen lernen“ waren, findet sich in dieser Stunde wieder. Das Klassenlehrerteam führt diese Stunde durch.

In der Klasse 6 liegen die Schwerpunkte der IndiF-Stunden auf dem Ausbau und der Festigung der Basiskompetenzen und auf der Schulung (lern-)methodischer Kompetenzen, um so den individuellen Lernweg kompetent und stärker selbstverantwortlich gehen zu können. Dies erfolgt u. a. durch die Übernahme von Lernpartnerschaften und durch Lerneinheiten zur Selbst- und Fremdeinschätzung. Im 2. Halbjahr stehen dann Lernmodule im Bereich der Fremdsprache Englisch auf dem Stundenplan. Darüber hinaus dient eine IndiF-Stunde der individuellen Förderung und Forderung in den Fächern Mathematik, Englisch und Deutsch - außer in der MINT-Profilklasse

In den Klassen 7bis 9 können die Schülerinnen und Schüler in den IndiF-Stunden zwischen unterstützender Förderung und Begabungsförderung wählen. Im Rahmen der unterstützenden Förderung gibt es für die Fächer Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch und Latein Fördermodule, die selbstständig zu bearbeiten sind. Es steht immer auch ein Fachlehrer / eine Fachlehrerin unterstützend zur Seite. Im Rahmen der Begabungsförderung gbit es Angebote aus den unterschiedlichsten Bereichen. Beispielhaft seien hier genannt die Vorbereitung auf eine Englisch-Zertifikatsprüfung, das musikpraktische Arbeiten in Chor oder Orchester oder auch die Vorbereitung von Wettbewerben.

 

IndiF im G8-Gymnasium

Struktur

In jeder Jahrgangsstufe sind zwei Wochenstunden für die individuelle Förderung, wir nennen sie IndiF-Stunden, fest im Stundenplan verankert. Sie liegen als Doppelstunde am Montagnachmittag.

Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler im Laufe der Zeit mehr und mehr in die Lage zu versetzen, verantwortlich mit der eigenen Lernbiografie umzugehen, selbstständig das Lernen in die Hand zu nehmen und soziale, kommunikative und methodische Kompetenzen weiter zu entwickeln. Dabei stehen die Lehrerinnen und Lehrer beratend und unterstützend zur Seite.

Folgende Schwerpunkte werden gesetzt:

In der Klasse 5 geht es um die Grundlegung sozialer, kommunikativer und methodischer Kompetenzen. Das, was bisher bewährte Elemente der Orientierungsstunden und unseres Programms „Lernen lernen“ waren, findet sich in diesen Stunden wieder. Das Klassenlehrerteam führt diese Stunden durch.

In der Klasse 6 liegen die Schwerpunkte der IndiF-Stunden auf dem Ausbau und der Festigung der Basiskompetenzen und auf der Schulung (lern-)methodischer Kompetenzen, um so den individuellen Lernweg kompetent und stärker selbstverantwortlich gehen zu können. Dies erfolgt u. a. durch die Übernahme von Lernpartnerschaften und durch Lerneinheiten zur Selbst- und Fremdeinschätzung. Im 2. Halbjahr stehen dann Lernmodule im Bereich der Fremdsprachen Englisch und Französisch/Latein auf dem Stundenplan.

In den Klassen 7 geht es im ersten Halbjahr zunächst schwerpunktmäßig um das soziale und kommunikative Lernen aufgrund der Klassenneubildung. Darüber hinaus steht das methodische Lernen im Mittelpunkt.

Ab der 7.2 bis 9 können die Schülerinnen und Schüler in den IndiF-Stunden zwischen unterstützender Förderung und Begabungsförderung wählen. Im Rahmen der unterstützenden Förderung gibt es für die Fächer Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch und Latein Fördermodule, die selbstständig zu bearbeiten sind. Es steht immer auch ein Fachlehrer / eine Fachlehrerin unterstützend zur Seite. Im Rahmen der Begabungsförderung gibt es Angebote aus den unterschiedlichsten Bereichen. Beispielhaft seien hier genannt die Vorbereitung auf eine Englisch-Zertifikatsprüfung, das musikpraktische Arbeiten in Chor oder Orchester oder auch die Vorbereitung von Wettbewerben.

 

Ansprechpartnerin: Frau Mertens

Unterstützende Förderung

Für die unterstützende Förderung stehen verschiedene Fördermodule zur Verfügung. Die Fördermodule sind so konzipiert, dass verschiedene Themen in den einzelnen Fächern für ein selbstständiges Erarbeiten aufbereitet wurden. Die IndiF-Stunden der unterstützenden Förderung werden begleitet von einem Fachlehrer, der bei Rückfragen zur Verfügung steht. Wichtig ist aber, dass es hier um ein selbstständiges Arbeiten und Erarbeiten geht, dem die Selbstverantwortung unserer Schülerinnen und Schüler für ihr Lernen und ihren Lernerfolg als Leitgedanke zugrunde liegt.

Eine Schülerin / Ein Schüler kann selbstständig eines oder mehrere Module bearbeiten, immer nach Beratung mit den entsprechenden Fachlehrerinnen und -lehrern.

Die Module sind von Lehrerinnen und Lehrern erstellt. Wir arbeiten hier in einem Netzwerk von nordrheinwestfälischen Gymnasien mit vier weiteren Schulen zusammen, sodass jedes Jahr neue Module hinzukommen, die im Rahmen einer jährlichen Netzwerktagung gesichtet, überprüft und optimiert werden.

 

Netzwerk Individuelle Förderung

Seit dem Schuljahr 2016/2017 sind wir offiziell Mitglied des Netzwerkes Individuelle Förderung, das schon seit einigen Jahren existiert. Bereits im vorangegangenen Schuljahr durften wir das Konzept des Netzwerks ausprobieren, haben es für unsere Schule angepasst (s. Unser IndiF-Konzept) und uns an der Erstellung der Fördermodule für die unterstützende Förderung aktiv beteiligt. Auf der Netzwerktagung im September 2016 wurde unsere Mitgliedschaft von den weiteren Netzwerkschulen bestätigt.

Im Netzwerk arbeiten folgende Schulen zusammen: Suitbertus-Gymnasium Düsseldorf, Kardinal von Galen-Gymnasium Münster, Liebfrauenschule Mühlhausen, Einhard Gymnasium Aachen

Jährlich im September findet eine Netzwerktagung statt, die eine der Netzwerkschulen vorbereitet. Inhaltlich werden Fördermodule für die individuelle Förderung vorgestellt und verabschiedet, die neu zu erstellenden Module abgesprochen, das Gesamtkonzept reflektiert und Verabredungen getroffen. Zum 2. Halbjahr des jeweiligen Schuljahres werden die besprochenen Module überarbeitet und allen Netzwerkschulen zur Verfügung gestellt.

Den Prozess für die Ermöglichung einer Mitgliedschaft hat das Schulentwicklungsteam (SET) federführend verantwortet. Rückkoppelungen und Rückbindungen an Lehrerkonferenz, Schulpflegschaft und Schulkonferenz haben den Prozess bestimmt.

 

Begabungsförderung

Begabungsförderung im IndiF-Bereich

Indif logo farbigJeder von uns hat besondere Interessen und Begabungen. Daher bieten wir im Bereich der Begabungsförderung ein vielfältiges Angebot, aus dem jede Schülerin und jeder Schüler der Klassen 7 bis 9 individuell wählen kann.

Die Kurse finden 14-tägig montags in der 7./8. Stunde statt.

 

Im 1. Halbjahr des Schuljahres 2018/2019 haben wir folgende Angebote im Bereich der Begabungsförderung für die Klassen 7 bis 9:

 

… im MINT-Bereich

Informatik und Technik - Herr Schulte

Wettbewerbe in den Naturwissenschaften - Frau Diewald

"Grünes Klassenzimmer" - Feldbiologisches Arbeiten auf dem Gelände der Marienschule

Mikroskopier-Kurs - Reise in die Welt des Kleinen - Frau Mertens

Untersuchung von Nahrungs- und Genussmitteln - Frau Suermann

 

… im sprachlichen Bereich

DELF & mehr: besseres Verstehen, Schreiben, Sprechen - Frau Schulenberg

Reading American Young Adult Fiction - Herr Rediker

 

… im musisch-künstlerisch-sportlich-kreativen Bereich

Nähwerkstatt - Frau Hild

Sport und Spiele - Frau Neuhaus

Schach - Frau Schlätker

 

… im gesellschaftswissenschaftlichen Bereich

Geschichte bilingual - Frau Herberhold

 

Weitere Angebote der Begabungsförderung

- Streitschlichter-Ausbildung (Sr. Renate, Frau Kirchhoff) - donnerstags

- Musical-AG 5/6 (Frau Güthoff, Frau Schalkamp) - dienstags

- MINT-AG 5/6 (Frau Goergen, Herr Schulte) - donnerstags

- Schulorchester (Frau Schalkamp) - donnerstags/freitags

- teutolab Chemie (Frau Schütte, Frau Wahl) - montags und weitere Nachmittage

 

Exzellenzförderung

Die Förderung besonders begabter und hochbegabter Schülerinnen und Schüler liegt unserer Schule am Herzen. So sehen wir eine wichtige pädagogische Aufgabe darin, besonders begabten und hochbegabten Schülerinnen und Schülern durch ein vielseitiges Angebot an ergänzenden Bildungsmöglichkeiten eine verstärkte individuelle Zuwendung zu geben.

Aufgrund ihres besonderen Engagements und ihrer Leistungsfähigkeit unterstützen wir unsere Schülerinnen und Schüler bei der Bewerbung um verschiedene Auszeichnungen und Förderpreise, wie z. B. den Jugendförderpreis des Rotary Clubs oder den Young Women in Public Affaire Award des Zonta Clubs.

Einen weiteren Baustein der individuellen Begabungsförderung bildet die Teilnahme an Ferienakademien, wie beispielsweise an der Deutschen Schülerakademie, der Juniorakademie oder der Campus-Akademie Schwerte.

In Vorbereitung auf die Laufbahn nach dem Abitur haben besonders begabte/hochbegabte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich an der Marienschule über verschiedene Stipendien zu informieren. Um die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Start ins Berufsleben zu fördern, schlägt unsere Schule ihre besten und engagiertesten Abiturientinnen und Abiturienten für Stipendien, z. B. bei der Studienstiftung des deutschen Volkes oder dem Cusanuswerk, vor.

Ansprechpartnerin: Frau Güthoff

Schülerehrungen

Unsere Marienschülerinnen und Marienschüler engagieren sich in hohem Maße auch über den Unterricht hinaus. Sei es bei unseren schulischen Angeboten im Bereich "Schüler für Schüler", bei Wettbewerben, in unseren Schulmannschaften im Sport oder auch außerschulisch.

Dieses Engagement schätzen wir im Rahmen unserer jährlichen Schülerehrungen besonders wert. In der letzten Unterrichtswoche vor den Sommerferien zeichnet die gesamte Marienschulgemeinde die Aktiven aus. Die SV moderiert die Veranstaltung, bei der auch musikalische oder sportliche Beiträge zum Besten gegeben werden.

Ganz besonders freuen wir uns, dass wir in diesem Rahmen auch besonders herausragende Facharbeiten in der Q1 auszeichnen können.

Wir freuen uns über den so vielfältigen Einsatz unserer Schülerinnen und Schüler!

Ansprechpartner: Frau Amsel

CAE

CAE

Gedankenblitz

Gedankenblitz

Schach

Schach

Unterstufenchor

Unterstufenchor




Zurück