Unsere Schulwallfahrt 2020

Schulwallfahrt 2020

Unsere Schulwallfahrt 2020

Seit Jahrzehnten machen sich Schüler, Eltern und Lehrer einmal im Jahr zur Schulwallfahrt der Marienschule auf, um an besonderen Orten in Gottesdienst und Gebet unterwegs zu sein, oder, wie in den vergangenen Jahren, auf den Spuren der Ordensgründerin der Schwestern der Christlichen Liebe Pauline von Mallinckrodt zu verweilen. In diesem Schuljahr sollte jedoch ein näher liegender Ort Ziel der Schulwallfahrt sein. Und so fiel die Wahl auf den seit einigen Jahren bekannter werdenden Pilgerort Kallenhardt im nördlichen Sauerland, wo seit 2018 im Rahmen des Projekts „Dreiklang“ verschiedene Pilgerwege rund um die alte Bergstadt verlaufen und Gelegenheit bieten zu Einkehr und Begegnung.

Mehr als 40 Pilgerinnen und Pilger machten sich aus Lippstadt und Umgebung auf den Weg um zunächst vor der altehrwürdigen Pfarrkirche St. Clemens von dem dortigen Pilgerführer Frank Aust und dem Koordinator für das Religiöse Schulleben an der Marienschule Dietmar Lange, zugleich als Organist in Kallenhardt tätig, begrüßt zu werden. Der etwa 9 km lange Weg führte dann auf den jahrhundertelang bekannten Wegen der Pfingstprozession von der Höhe in das beeindruckende Tal der Glenne, wo mit dem barocken Adelssitz Schloss Körtlinghausen Kultur und Spiritualiät verbunden werden konnten. Nach einer Andacht in der Schlosskapelle führte Freifrau Dorothea von Fürstenberg die Pilgergruppe durch die beeindruckenden Schlossräume der aus dem 18. Jahrhundert stammenden weitläufigen Anlage. Der Aufstieg auf den benachbarten Biesenberg erlaubte wiederum herrliche Ausblicke in die fast grenzenlos erscheinende Natur des nördlichen Sauerlandes und auf das hochgelegene Kallenhardt selbst. Der dortige Panoramabogen bildete nicht nur die Kulisse für das Erinnerungsfoto sondern auch für das zweite Frühstück als willkommene Stärkung unterwegs. Durch „Berg und Tal“ ging es dann wieder hinunter zur uralten Siechenkapelle, an deren Stelle in früheren Jahrhunderten wahrscheinlich ein Siechenhaus für die Bewohner Kallenhardts gestanden hatte. Auch hier stand ein religiöser Impuls der Schulseelsorgerin Beate Sulk-Clasen im Mittelpunkt des Verweilens ehe es zum letzten Anstieg zur Pfarrkirche St. Clemens ging. Mit Glockengeläut wurden die Pilger freudig begrüßt, nachdem am unterhalb der Kirche liegenden mittelalterlichen Rathaus eine Station mit passenden Gedanken zu den Themen Verantwortung für Stadt und Welt eingefügt worden war. Nach dem Mittagessen und der verdienten Erholung zog die St. Clemens-Pfarrkirche noch einmal alle Teilnehmer in ihren Bann, konnte sie doch mit einer beeindruckenden Lichtinstallation als „Lichterkirche“ zu passender Musik den Sinn der Unternehmung – auf geistlichen Pfaden unterwegs zu sein – noch einmal in den Mittelpunkt stellen. Mit einem „Großer Gott wir loben Dich“ fand der Pilgertag am frühen Nachmittag sein Ende – bereichert von der Schönheit von Schöpfung und Kultur bei herrlichstem Spätsommerwetter.

 

Schulwallfahrt 2020



Zurück